Freiwillige FeuerwehrNordheim

Navigation

Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Nordheim

Dienstag, 21.02.2017von Marcel Karger, Feuerwehr Nordheim

„Das Jahr 2016 war ein abwechslungseiches Jahr mit vielen positiven aber auch schwierigen Ereignissen.“ Mit diesen Worten eröffnete der Nordheimer Feuerwehrkommandant Siegbert Uzelmaier am 18. Februar die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Nordheim. Ungefähr 1500 Übungsstunden stehen 1251 Einsatzstunden gegenüber. 37 mal musste man im vergangenen Jahr zu Ernstfällen ausrücken. Während es in den vorherigen Jahren keine großen Einsätze gab wurde man im Jahr 2016 sowohl bei den Brandeinsätzen als auch bei den Hilfeleistungen bis an die Grenzen gefordert.

Die Einsätze gliedern sich wie folgt:

16 Brandeinsätze, davon

  • 6 Brandmeldealarme
  • 5 Kleinbrände
  • 4 Mittelbrände
  • 1 Brandmeldung (Fehlalarm) in guter Absicht

21 Hilfeleistungen, davon

  • 3 Wasserschäden
  • 3 Verkehrsunfälle
  • 3 Ölspuren
  • 3 Notfalltüröffnungen
  • 2 Straßenreinigungen durch Schlamm
  • 2 Bahnunfälle mit Personenschaden
  • 1 Windbruch
  • 1 Tragehilfe für Rettungsdienst
  • 1 Reinigung auf Anforderung der Polizei
  • 1 Gasgeruch
  • 1 Türöffnung nach versehentlichen auslösen eines Hausnotrufs (Fehlalarm)

Die Auflistung erfasst dabei nur die einzelnen Erstalarmierungen. Bei den Wasserschäden zum Beispiel folgten am 27.9. nach der ersten Alarmierung von Wasser im Gebäude noch zehn weitere Einsatzstellen. Am selben Tag wurde auch auf Anforderung der Polizei die Unterführung am Bahnhof von Verunreinigungen gereinigt. Kaum damit fertig, wurde man zu einem Verkehrsunfall alarmiert. Dieser Septembertag endete somit mit 13 Einsätzen.

Die Mittelbrände gliedern sich in einen Brand einer Landwirtschaftlichen Maschinenhalle, einen Dachstockbrand und zwei Kellerbrände auf. Die Verkehrsunfälle in zwei PKW-Unfälle und einen Unfall mit einem Weinbergschlepper.

Bei vier Einsätzen wurde die Freiwillige Feuerwehr Lauffen wegen der dort vorhandenen Sonderfahrzeuge (z.B. Drehleiter, Rüstwagen oder Gerätewagen Messtechnik) mitalarmiert. Zusammen mit der Berufsfeuerwehr Heilbronn war man ebenso viermal zusammen im Einsatz. Die Elektrofachgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Neckarsulm war beim Maschinenhallenbrand mit vor Ort. Einmal wurde die Freiwillige Feuerwehr Bad Friedrichshall mit dem dort vorhandenen Material für Hilfeleistungen im Bahngleis mitalarmiert.

Zum 31. Dezember 2016 hatte die Wehr folgenden Personalstand:

  • 60 Mitglieder in der Einsatzabteilung (davon 6 Frauen)
  • 18 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr (davon 5 Mädchen)
  • 13 Mitglieder in der Altersabteilung

Im Laufe des Jahres 2017 wechseln sechs männliche Mitglieder aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung. Dafür müssen allerdings erst noch neue Spinde in die Umkleide gestellt werden. „Eine erfreuliche Anschaffung“ wie auch Bürgermeister Volker Schiek in seinem Grußwort hervorhebt. Doch es bleibt nicht nur bei den Übertritten aus der Jugendfeuerwehr – zum Jahresanfang hat eine weibliche „Quereinsteigerin“ Ihren Spind bezogen. Damit startet die Feuerwehr Nordheim ins Jahr 2017 mit 68 Einsatzkräften. Im Jahr 2016 sind zwei Kameraden aus der Nordheimer Feuerwehr wegen Wegzug ausgetreten, ein ausgebildeter Kamerad ist durch Zuzug hinzugekommen.

Auch im vergangenen Jahr besuchten wieder einige Atemschutzgeräteträger die holzbefeuerte Heissausbildungsanlage in Külsheim. Dazu konnte man freie Plätze der Freiwilligen Feuerwehr Brackenheim nutzen. Mit den Brackenheimer Kameraden absolvierten auch einige Kameraden das silberne Leistungsabzeichen. Zahlreiche Kameraden besuchten zudem Lehrgänge auf Landkreisebene.

Jugendwart Tobias Stopper präsentierte die Aktionen der Jugendfeuerwehr aus dem Vergangenen Jahr und gab einen kurzen Ausblick aufs Jahr 2017. Christbaumsammlung, Aquatoll-Besuch, Parkfest und Bewirtung der Holzversteigerung wurden im Jahr 2016 unter anderem um ein Zeltlager am Brombachsee und Kartfahren ergänzt. Nachdem man nun einen „Verlust von sechs Jugendlichen in die Einsatzabteilung“ habe gibt es nun einige freie Plätze in den wöchentlich immer Dienstagabends stattfindenden Spiele- und Übungsabenden.

Für 25 Jahre Dienst wurden Dietmar Romagna und Sven Illing mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber und einem einwöchigen Aufenthalt im Feuerwehrhotel am Titisee geehrt. Die Ehrennadel der Jugendfeuerwehr in Silber erhielten Eva-Maria Wagner und Tobias Stopper.

Bei der Wahl der Kassenprüfer wurden Jessica Karger und Sascha Lorenz einstimmig wiedergewählt.

Befördert wurden zum/zur

  • Feuerwehrmann: Hartmut Kinzler
  • Oberfeuerwehrmann: Robin Schuster
  • Hauptfeuerwehrmann: Dennis Buchwald, Jesko Burgert, Johann Wagner
  • Hauptfeuerwehrfrau: Eva-Maria Wagner
  • Oberlöschmeister: Alexander Weiland
  • Hauptlöschmeister: Werner Plieninger

In seinem Grußwort brachte Bürgermeister Volker Schiek den Feuerwehrkameraden die Anerkennung für ihren wichtigen, manchmal auch sehr schweren Dienst zum Ausdruck. Erfreut zeigte er sich über die anhaltend starke Entwicklung der Einsatzkräfte, wobei das Reservoir hierfür eindeutig die eigene Jugendfeuerwehr ist. Als Dank an die Aktiven für deren Dienst soll künftig der unentgeltliche Eintritt ins Nordheimer Freibad möglich sein.

Lauffens Kommandant Heiner Schiefer überbrachte in seiner Funktion als stellvertretender Kreisbrandmeister die Grüße des Landkreises. Neben einem Ausblick auf künftige Entwicklungen bewertete er insbesondere die gute Zusammenarbeit der benachbarten Wehren sehr positiv.