Freiwillige FeuerwehrNordheim

Navigation

Gute Nachwuchsarbeit wird belohnt

Donnerstag, 01.03.2018von Harald Schmidt, HSt

„Die Feuerwehr ist die älteste Selbsthilfeeinrichtung überhaupt, daran müssen sich viele ein Beispiel nehmen. Als Gemeinde kann man der Feuerwehr nicht genug danken. Ich habe großen Respekt vor den Leistungen der Einsatzkräfte“, sagte Bürgermeister Volker Schiek bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr (FW) Nordheim.

Fehlalarm Der stellvertretende Kommandant Andreas Urban hatte zuvor das Jahr 2017 Revue passieren lassen und berichtete von einem insgesamt ruhigen Jahr. Die FW wurde insgesamt 33 mal alarmiert, darunter waren auch vier Fehlalarme durch Rauchmeldeanlagen. Bei den zwölf Brandeinsätzen handelte es sich durchweg um Kleinbrände mit geringen Sachschäden. Technische Hilfsleistungen, wie Türöffnungen, Beseitigung von Sturmschäden und Ölspuren, bereiteten den Einsatzkräften keine Schwierigkeiten. Das Hauptaugenmerk der FW konnte somit auf die Aus- und Fortbildung gerichtet werden.

Vielfalt „Die Vielfalt an Aufgaben einer Feuerwehr erfordert in der heutigen Zeit eine gut ausgebildete Mannschaft“, meinte Andreas Urban. Dass dies in Nordheim der Fall ist, wird durch die hohe Anzahl an Lehrgangsteilnahmen und erworbenen Leistungsabzeichen eindrucksvoll bestätigt. Es stehen aktuell 68 aktive Feuerwehrleute (6 Frauen) zur Verfügung. Entgegen dem landläufigen Trend hat Nordheim auch keinerlei Probleme mit der Tagesverfügbarkeit.

Durch aktive Werbung versucht man, hinzugezogene und in Nordheim arbeitende ausgebildete Feuerwehrleute für sich zu gewinnen. Für weiteren regelmäßigen Nachwuchs sorgt die Jugendfeuerwehr. Diese feiert in diesem Jahr bereits ihr 20- jähriges Bestehen und ist ein Garant für einen qualifizierten Nachschub. So haben rund die Hälfte aller aktuellen Einsatzkräfte ihre Laufbahn in der Jugendfeuerwehr begonnen. Jugendleiter Tobias Stopper und seinem Team können die Ausbildung derzeit mit 20 Jugendlichen betreiben, wobei neben Feuerwehrspezifischen Tätigkeiten gemeinsame Freizeitaktivitäten nicht vernachlässigt werden.

Auch der anwesende Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, Reinhold Gall, lobte die Floriansjünger und erklärte in Richtung Jugendabteilung: „Das ist richtig klasse, was ihr hier macht. Ihr seit absolut auf dem richtigen Weg.“

Gall regte dennoch an, sich über die Bildung einer Kinderfeuerwehr Gedanken zu machen, „da wir einen früheren Einstieg brauchen“. Der krankheitsbedingt nicht anwesende Kommandant Siegbert Uzelmaier sieht hierfür in Nordheim jedoch aufgrund der aktuellen Zahlen noch keine Notwendigkeit.

Abzeichen Für insgesamt 145 Jahre Dienst in der Feuerwehr konnten vier Kameraden von Bürgermeister Schiek mit dem Ehrenabzeichen des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet werden. Das Abzeichen in Silber für 30 Jahre ging an Michel Fuchs.

Bereits 40 Jahre bei der FW sind Kurt Plieninger, Bernd Weinstock und Thomas Frank. Sie erhielten das Abzeichen in Gold und ein Präsent der Gemeinde.